Ist Hanteltraining ein magischer Momemt?

Ende der Saison ist vor der Saison - also ist der Herbst in der Leichtathletik vollgespickt mit Lehrgängen und Trainingseinheiten. Die Athleten haben sich durch tolle Leistungen empfohlen und so kommen sie in die Förderung des Verbandes, so auch beim Leichtathletik-Verband Pfalz (LVP) und nach 6 Jahren Unterbrechung ist es wieder gelungen den Nachwuchskader zu einem ersten gesamten Treffen zusammen zu bringen. Der Organisator ist Thomas Lickteig (Dudenhofen), Referent für Leistungssport im LVP, der 38 Kadersportler und 24 Trainer zusammen nach Ludwigshafen in die Leichtathletik-Halle einlud.

So kamen Stabhochspringer von der LAZ Zweibrücken und vom ASV Landau, Sprinter vom 1.FC Kaiserslautern, die Talente des TV Nußdorfs oder auch einzelne Spezialisten wie Justine Weiß (TB Oppau), Elena Hartmann (TV Wartenberg-Rohrbach) oder Moritz Heene (TV Thaleischweiler), um nur ein paar zu nennen. Auf dem Programm neben Kennen lernen und Trainingsideen für die Trainer standen handfeste Übungen mit und ohne Hantel, mit der elastischen Schlinge oder spezielles für Sprunggelenk und Hüfte. Neben der Lust auf Neues zeigte sich aber auch die Überraschungen in den Augen, was alles geht und wie ich Muskeln erreichen, von denen ich vorher noch keine Ahnung hatte, dass genau dort welche sind und die mir auch noch bei meinem Mehrkampf weiterhelfen.

Die großen Augen der Trainer, der vollgeschriebene Merkblock, neue Trainingsreize bei den Leichtathleten, das waren magische Momemte nicht nur für Thomas Lickteig und ein Hanteltraining kann dafür die Voraussetzungen schaffen. So ähnlich steht es sicherlich in einem der Notizen umd die erste Früchte werden in der Hallensaison ab Januar geerntet.

Zurück