7,00 m weit durch Jan Bieler

Schon vor dem Wettkampf hatte Jan Bieler’s Trainer Rainer Drechsler ein sehr gutes Gefühl, versprach dem Veranstalter, dass Jan Bestleistung springt. Dass es aber 7 Meter werden würde, das war doch eine Überraschung.

Jan nahm dankend die Einladung zum Wettkampf der „Besten aus dem Südwesten“ auf der schönen Sportanlage in Koblenz-Brey an. Die Trainingswerte waren gut, die äußeren Bedingungen - heiß und kein störender Wind - waren ideal und Jan war nach 9-wöchiger Wettkampfpause hochmotiviert. Angefeuert von heißer Musikuntermalung und dem rhythmischen Klatschen des begeistert mitgehenden Publikums lief das Freinsheimer Leichtathletik-Talent zu seinen Sprüngen an. Erster Sprung ungültig, schon jetzt deuteten sich große Weiten an. „7,00 Meter“ hallte nach dem zweiten Versuch aus dem Lautsprecher, was sowohl beim Wettkampf als auch beim tollen Publikum eine Begeisterungswelle auslöste. 

Die Flugshow von Jan ging weiter: 6,98  m im dritten und nochmals 7,00 m im vierten Versuch, dann war die Luft raus und er lief zweimal durch.

Eigentlich hatte  sich Jan die 7 Meter erst fürs nächste Jahr vorgenommen. Nun sprang er sich in der deutschen Bestenliste weit nach vorne, 7. Platz in seiner Altersklasse U-18 und sogar Platz 4 in seinem Jahrgang 2000. Dazu löschte er einen der hochkarätigsten Vereinsrekorde, den Stefan Henninger seit 1967 mit 6,80 m hielt.

Jan hat bei diesem Wettkampf seine Bestleistung um 25 cm gesteigert, verbesserte sich in den letzten Jahren um unglaubliche 1,20 m! Ihn tut der Sport in der Trainingsgemeinschaft Grünstadt/Freinsheim gut, zusammen mit weiteren 7 deutschen, Rheinland-Pfalz und Pfalzmeistern in den horizontalen Sprüngen.

Text-/Fotoquelle: TSV Freinsheim - Leichtathletik

Zurück