Mit pfälzischen Grundlagen an die DLV-Spitze

19.11.2017 10:20 von R.Schröder

In Darmstadt am Sitz des Deutschen Leichtathletik-Verbandes fand der DLV-Verbandstag statt. Mit auf dem Programm standen Neuwahlen. So trat nach jahrelanger Führung Clemens Prokop als Präsident ab. Neu gewählt wurde Jürgen Kessing, z.Z. Oberbürgermeister der schwäbischen Stadt Bietigheim-Bissingen. Kessings Wurzels liegen jedoch in der Pfalz. Er ist in Ludwigshafen am Rhein aufgewachsen, startete als Zehnkämpfer für den ABC Ludwigshafen und legte in der Stadt am Rhein auch seine Basis für die Zukunft. Das Kessing die Pfalz kennt, zeigen auch weitere berufliche Stationen wie die Tätigkeiten für die Stadt Ludwigshafen und Kaiserslautern bzw. für den Bezirksverband Pfalz.

Der neue DLV-Präsident kommt aus der Pfalz. Dem aber nicht genug, seit Jahresbeginn ist Michael Lameli der neue Generaldirektor im DLV. Auch er ging in der Pfalz zur Schule und machte in Neustadt an der Weinstraße sein Abitur. Frank Kowalski, Chef-Organisator für den Leichtathletik-Europameisterschaften 2018 in Berlin, kommt aus Winnweiler und startete viele Jahre als erfolgreicher Speerwerfer für den 1.FC Kaiserslautern.

In der Pfalz werden anscheinend die Grundlagen gelegt. Prof. Dr. Arne Güllich, Professor für Sportwissenschaft an der TU Kaiserslautern, wurde jetzt beim DLV-Verbandstag auch ins Präsidium gewählt. Er ist neuer Vizepräsident für Bildung und Wissenschaft.

Das der DLV in Darmstadt jetzt eine pfälzische Außenstelle ist, wäre sicherlich übertrieben. Aber hier in der Pfalz werden so manche frühe Grundlagen gebildet, um später Leichtathletik, unsere Sportart, aktiv zu begleiten

(Fotoquelle: www.juergen-kessing.de)

Zurück

Zufallsbild

Holzdeppe, Raphael © Iris Hensel
Holzdeppe, Raphael © Iris Hensel

 

Newsletter

Geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein um unseren Newsletter zu abonnieren.