Mehrkampf statt Wahlkampf

04.09.2017 09:27 von R.Schröder

Sie sind überall aktiv, sei es mit der Hand oder mit dem Fuß, sei hoch oder weit. Und dabei handelt es sich nicht um irgendeinen Wahlkämpfer, die zur Zeit überall zu sehen sind und uns auf die nahende Bundestagswahl hinweisen. Nein, es ist die Vielfalt des leichtathletischen Mehrkampfs, die den ganzen Körper fordert, Köpfchen eingeschlossen. Anfang September und das schon viele Jahre lang. kommen die pfälzischen Mehrkämpfer nach Neustadt an der Weinstraße und ermitteln ihre Meister. 

Die Saison 2017 war in diesem Jahr besonders lang, starteten die ersten Meisterschaften und die Freiluftsaison schon schon kurz nach Ostern, denn die frühen Sommerferien drückten mächtig auf den Zeitplan. Und Meisterschaften nach den Sommerferien heißt sich speziell darauf vorbereiten und die Spannung halten. Wie schon gesagt, diesmal gab es Opfer. viele Athleten verzichteten auf den Zehn- bzw. Siebenkampf - der Akku war leer. 

Das heißt jetzt aber nicht, die Pfalz-Mehrkampf-Meisterschaften sind zum Abhaken, mit nichten. Moritz Hoffmann (LG Neustadt) streckte die Finger weit nach oben, er wußte, sein Speerwurf lang wieder richtig. Stimmt, er segelte mit 65,26 m bis auf wenige Zentimeter an seine Bestmarke heran. Dies gab 817 Punkte und war ein sehr gutes Polster für seinen Fünfkampf bei den Männern. Hier sammelte er schließlich 2790 Punkte. Das ein Werfer nicht zum Laufwunder über 1500 m wird, die den Mehrkampf abschließen, kann man sich sicherlich denken. Roy Heilmann (LG Neustadt) und Tillmann Hofrichter (1. FC Kaiserslautern) streckten sich mächtig und holten mit ca. 45 sek Vorsprung mächtig auf, aber es sollten über 100 Punkte Vorsprung für Hoffmann bleiben, er wurde Pfalzmeister vor seinem Vereinskameraden Heilmann (2683 Punkte) und Hofrichter (2662 Punkte).

Frauen waren im Siebenkampf nicht am Start, aber die Jugend stellte sich dem weiblichen Mehrkampf. Klare Favoritin war Lilli Ulrich vom Ausrichter Neustadt. Das wußten die Mitstreiterin gleich nach der ersten Disziplin, den 100 m Hürden, wo Ulrich mit Abstand die beste Zeit anbot. Zusammengezählt wurde nach dem abschließenden 800 m Lauf und es waren dann 3654 Punkte. Lina Gauweiler war als zweite fast 900 Punkte dahinter. Zusammen mit Pauline Moos holte sich die drei auch den Mannschaftstitel.

Spannung pur war der Fünfkampf der männlichen Jugend U20. Die ersten Vier trennte am Schluss nur 63 Punkte und es war dort ein Zentimeter und da eine zehntel Sekunde. Natürlich Leistung aber auch ein quäntchen Glück beförderten Max Jung (LCO Edenkoben) ganz nach oben auf Platz 1. Mit 2888 Zählern lag vor seinen Vereinskollgen Aaron Lang (2869 P.) und Aathithan Vasan (2831 P.). Bei dem Namensvetter des ersten Sven Jung (TV Rheinzabern) waren es 2825 Punkte.

Pfalz-Mehrkampfmeister 2017 (Einzelwertung):
M U18 - 5-Kampf - Jonas Fandel - TV Dudenhofen - 2908 P.
W U18 - 7-Kampf - Linda Vejsada - ASV Harthausen - 3030 P.
M15 - 4-Kampf - Fynn Jung - LCO Edenkoben - 2196 P.
W15 - 4-Kampf - Alexandra Rong - TV Nußdorf - 1959 P.
M14 - 4-Kampf - Jonathan Becker - TV Wörth - 1861 P.
W14 - 4-Kampf - Cosima Pietraß - TV Nußdorf - 1815 P.
M13 - 3-Kampf - Jakob Blessing - TV Rheinzabern - 1281 P.
W13 - 3-Kampf - Emily Müller - TV Rheinzabern - 1343 P.
M12 - 3-Kampf - Noel Föllinger - VfL Bellheim - 1199 P.
W12 - 3-Kampf - Nina Warschko - LAC Frankenthal - 1305 P.

Zurück

Zufallsbild

Zernikel+Krubally ©Iris Hensel
Zernikel+Krubally ©Iris Hensel

 

Newsletter

Geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein um unseren Newsletter zu abonnieren.