Hussong wird 5. der Studenten-WM

27.08.2017 11:14 von R.Schröder

Zwei Zweibrückerinnen hatten das Ticket für die 29. Universiade in Taipeh (Taiwan) gelöst.

In der Qualifikation hatte Christin Hussong schon einen 60 m Wurf angeboten und war damit Qualibeste. Aber anderer Tag, andere Bedingungen und wenn man das Finale erreicht, da sind es auch 6 Versuche. In einem engen Speerwurf-Finale trennten die Dritt- und Fünftplatzierte nur 39 Zentimeter. Die U23-Europameisterin von 2015 kam am Finaltag wie so viele Werferinnen nicht an ihre Saison-Bestmarke (64,18 m) heran, die ihr im Finale von Taipeh Gold beschert hätte. Der weiteste Wurf des Tages ging auf das Konto der Polin Marcelina Klaud Witek (63,31 m). Bei Hussong waren es am Ende nur 60,59 m - ihr Wurf als Videoclip bei facebook. Christin Hussong - Archivbild (c) by Iris Hensel - meinte auf ihrer Facebook-Seite, das 2017 nicht ihr Jahr werden wollte, jetzt mal den Kopf frei bekommen und dann alles in die Vorbereitung für die Heim EM in Berlin legen.

Mit einem Sieg über 100 Meter im zweiten von acht Vorläufen war Sina Mayer (LAZ Zweibrücken; 11,69 sec) in die Universiade gestartet. In der zweiten Runde zog die U23-Vize-Europameisterin dann beim Sieg der Kasachin Viktoriya Zyabkina (11,50 sec) als Vierte ihres Rennens über die Zeit (11,70 sec; q) ins Halbfinale ein. Leider war im Halbfinale Schluss, Sina Mayer kam im zweiten Halbfinale nach 11,84 Sekunden bei kräftigem Gegenwind (-1,9 m/sec) als Sechste ins Ziel - ihr Halbfinale als Videoclip bei facebook.

Zurück

Zufallsbild

Hussong, Christin © Iris Hensel
Hussong, Christin © Iris Hensel

 

Newsletter

Geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein um unseren Newsletter zu abonnieren.