U23-EM: Sina Mayer sprintet zu 100-Meter-Bronze

16.07.2017 19:45 von R.Schröder

Martin Neumann berichtet aus Bydgoszcz (Polen) für leichtathletik.de (Textquelle) von den Leichtathletik-Europameisterschaften der U23, so auch über die 100 m:

Happy End auf der Sprintbahn: Nach durchwachsenen Vorstellungen im Vorlauf und im Halbfinale war Sina Mayer im 100-Meter-Finale zur richtigen Zeit topfit. Ihr Lohn im ersten internationalen Finale: die Bronzemedaille.

Sina Mayer (LAZ Zweibrücken) wusste nicht so recht, was gerade passiert war. Strahlend stand die 100-Meter-Läuferin nach dem Finale der U23-EM im Ziel und schüttelte den Kopf. Nachdem sie am Donnerstag nur als Siebte der Halbfinals ins Finale eingezogen war, musste sie mit der ungeliebten Innenbahn Vorlieb nehmen. Doch dort kam sie im Medaillenrennen bestens in Schwung und sicherte sich im Finish mit 11,58 Sekunden vor der zeitgleichen Britin Imani Lansiquot die Bronzemedaille.

Sprinter starten dann noch in der Staffel, so natürlich auch bei Sina Mayer. Sie war Startläuferin der deutschen Staffel. Im Vorlauf war die Läuferin der Gegengerade zu schnell abgelaufen, somit waren Medaillenträume ausgeträumt.

Im Stabhochsprung-Finale übersprang Oleg Zernikel (ASV Landau) sicher die 5,40 m, das sah nach mehr aus. Aber bei 5,50 m war dann Schluss. Sein Polen-Tripp bringt ihn auf Platz 5.

Den ganzen Beitrag zu Sina Mayer 100m lesen bei leichtathletik.de - nachstehendes Foto (c) Iris Hensel

Mit im Finale übrigens Lisa Nippgen (LAZ Ludwigsburg), sie wurde siebte und studiert in Ludwigshafen am Rhein.

Zurück

Zufallsbild

Schultz, Sebastian © Iris Hensel
Schultz, Sebastian © Iris Hensel

 

Newsletter

Geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein um unseren Newsletter zu abonnieren.