Sprinter auch stark in der Grube

von A. Schade

Als am Sonntag der letzte Dreispringer die Sprunganlage im Neustadter Stadion verlassen hatte und sein Sprung gemessen wurde, war es geschafft: Trotz aller Probleme in der Corona-Saison war die Hälfte der Pfalzmeisterschaften erfolgreich über die Bühne gegangen. Für etliche Starter bei den Titelkämpfen in den Sprint- und Sprungdisziplinen waren die Wettbewerbe allerdings einziger Start und Jahreshöhepunkt zugleich.

 

Pfalzmeisterschaften Teil 2 Sprung

Zurück